Qualifizierung zum Gewaltprävention- und Deeskalationstrainer

Die Ausbildung zum*zur Gewaltpräventions- und Deeskalationstrainer*in richtet sich an Personen, welche in professionellen Settings (Behörden, Organisation, Schulen, etc.) den Umgang mit Gewalt und deren Vermeidung unterrichten wollen. Die Inhaber*innen der Lizenz sind in der Lage die Entstehung von Gewalt in ihrer Komplexität zu erfassen und zielgerichtete Programme zu gestalten und durchzuführen, welche Endanwender in die Lage versetzen Gewalt (a) wenn möglich zu vermeiden oder (b) wenn nötig entschlossen dagegen vorzugehen. Gewaltpräventions- und Deeskalationstrainer*innen verfügen über ein breites Repertoire an Kommunikations- und Deeskalationsstrategien, um möglichen Konflikten vorzubeugen und mit diesen umzugehen.

Lizenz

Nach bestandener Prüfung erhalten die Teilnehmer die Lizenz als „Gewaltpräventions- und Deeskalationstrainer*in“. Die Lizenzerteilung ist ausgerichtet am aktuellen Forschungsstand der trainingspädagogischen Praxis von Gewaltpräventions- und Deeskalationstrainings. Die Lizenz wird vom Institut für Professionelles Konfliktmanagement erteilt. Lizensierte Gewaltpräventions- und Deeskalationstrainer*innen unterrichten in professionellen Settings, wie in Schulen, im Rettungsdienst oder in anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben.

Zulassungsvoraussetzung

keine

Ausbildungstermine

Für die Ausbildung zum Gewaltpräventions- und Deeskalationstrainer müssen die nachfolgenden Module absolviert werden:

Darüber hinaus müssen drei Trainingspädagogik Module absolviert werden:

Die Module finden jeweils von Freitag, 09.00 Uhr, bis Sonntag, 15.00 Uhr, statt. Die Termine der nächsten Module finden Sie hier.

Ort

Mockstädter Straße 12, 65931 Frankfurt

Gesamtkosten:

  • 1980,00 EUR (ohne Modul SVT, sofern ausreichende Selbstverteidigungsfertigkeiten vorliegen)
  • 2475,00 EUR (mit Modul SVT, sofern keine ausreichenden Selbstverteidigungsfertigkeiten vorliegen)

Prüfungsleistung

  • Lernportfolio
  • Lehrprobe

Gültigkeit der Lizenz

Vier Jahre

Lizenzverlängerung

Innerhalb von vier Jahren nach Lizenzerteilung muss wahlweise EINES der folgenden Module absolviert werden:

  • Supervision (Modul SUVI)
  • Fortbildung: aktuelle technisch-taktische und trainingspädagogische Entwicklungen (Modul FOBI)
  • Gewaltprävention und Deeskalation (Modul GPD)
  • Grundlagen der Trainingspädagogik 1 – Methodische Aspekte (Modul TP 1)
  • Grundlagen der Trainingspädagogik 2 – Individualisierung und Diversität (Modul TP 2)
  • Grundlagen der Trainingspädagogik 3 – Inhaltliche Aspekte (Modul TP 3)