Grundlagen der Trainingspädagogik 2 – Individualisierung und Diversität Modulcode: TP 2

Trainerhandeln ist ein kontinuierlicher, dynamischer und komplexer Entscheidungsprozess. Professionelles Handeln setzt dabei die ständige Auseinandersetzung und die Reflektion zwischen verschiedenen Wissensbeständen voraus. Hierbei handelt es sich um (1) methodische und didaktische Aspekte (Wie wird unterrichtet?), (2) Aspekte, die die Bedürfnisse und Wünsche des Individuums betreffen („Wer wird unterrichtet?“) sowie (3) inhaltliche Aspekte („Was wird unterrichtet“?)

Die Trainingspädagogische Triade: Das Modul TP 2

Das Modul „Grundlagen der Trainingspädagogik 2 – Individualisierung und Diversität“ behandelt die Frage nach dem „Wer?“ des Unterrichtens. Die Teilnehmer lernen die Ziele und Bedürfnisse verschiedenster Teilnehmer mit unterschiedlichsten Hintergründen zu verstehen und das Training darauf auszurichten. Neuste wissenschaftliche Erkenntnisse in Bezug auf das Gestalten von motivierenden Lernumgebungen werden behandelt und in die eigene Trainingspraxis transferiert. Eigene Rollenbilder von Teilnehmern werden kritisch hinterfragt und beleuchtet.

Lernziele

Die Teilnehmer verstehen die Bedürfnisse und Wünsche unterschiedlichster Trainingsteilnehmer und sind in der Lage Lernumgebungen motivierend und individuell zu gestalten.

Inhalte

  • Motivation von Teilnehmern
  • Individualität und Diversität im Training
  • Störungen und Konflikte im Training
  • Trainingskonzeptionen von Teilnehmern
  • Reflexion der eigenen Sichtweise auf andere Personen

Nächster Termin des Moduls

15.02. – 18.02.18 (Beginn: 15.02.18, 17.00 Uhr; Ende: 18.02.18; 18.00 Uhr)

Ort

Mockstädter Straße 12, 65931 Frankfurt

Kosten

495,00 EUR