Gewaltprävention und Deeskalation Modulcode: GPD

Das Modul „Gewaltprävention und Deeskalation“ behandelt und beleuchtet ausgiebig die Möglichkeiten der Gewaltvermeidung sowie der Deeskalation von sich anbahnenden Konflikten. Hierzu lernen die Teilnehmer*innen Grundlagen der Aggressions- und Sozialpsychologie sowie evidenz-basierte Strategien um mit Konfliktsituationen umzugehen. Darüber hinaus trainieren die Teilnehmer*innen aggressionsvermeidende und konfliktösende Kommunikation.

Lernziele

Die Teilnehmer*innen des Moduls sind in der Lage, Trainingsmaßnahmen im Bereich der Gewaltprävention / Deeskalation für unterschiedliche Endanwender*innen eigenverantwortlich zu planen, durchzuführen und zu evaluieren. Dabei lehren die Teilnehmer*innen den Endanwender*innen Inhalte, welche in der Praxis mit geringem Trainingsaufwand auch unter erhöhten Druckbedingungen (z.B. situativer Stress) anwendbar sind.

Inhalte

  • Erkennen von Intentionen und Motivationen von Aggressoren
  • Verhaltensstrategien gegen unterschiedliche Aggressoren
  • Erkennen und Vermeiden eigener Verhaltensweisen, welche zu einem erhöhten Aggressionspotential des Gegenübers führen können
  • Taktisches Verhalten mit dem Ziel der Erhöhung der Eigensicherung
  • Kommunikative Deeskalation

Nächster Termin des Moduls

16.08. – 19.08.18 (Beginn: 16.08.18, 17.00 Uhr; Ende: 19.08.18; 18.00 Uhr)

Ort

Mockstädter Straße 12, 65931 Frankfurt

Kosten

495,00 EUR